.

Rückblick auf unsere Aktivitäten zur AMD

Statt wie üblich zwei Makula-Treffs führten wir von April bis Juni insgesamt vier Veranstaltungen zur altersbedingten Makula-Degeneration durch.
18. März 2014
Johannes Stienen, ehemals über 20 Jahre lang Leiter des Seniorenzentrums Meschede, Frau Witte (AMD-Netzwerk NRW), Michael Hermesmeier, seit Beginn des Makula-Treffs mitwirkender Arzt und Richard Schmidt vereinbarten, im Juni in Dortmund ein Seminar für Angehörige und Betroffene anzubieten. Das AMD-Netzwerk übernahm die Honorarkosten für Johannes Stienen, die Bezirksgruppe die Kosten für Raummiete sowie Getränke und einen kleinen Imbiss.

7. April 2014
„Wenn die Brille nicht mehr reicht“ war das Thema bei diesem Makula-Treff. Die Firma Baum präsentierte den ca. 45 Gästen mobile Bildschirmlesegeräte und Vorlesesysteme. Es waren hochwertige, moderne Hilfsmittel. Die Präsentation durch die Mitarbeiter der Firma Baum war leider sehr schlecht.

2. Juni 2014
Dr. Blum, Schlafmediziner und Mitinhaber des ersten Dortmunder Schlaflabors informierte anschaulich die etwa 35 Gäste über das Thema Schlaf und Schlafstörungen. Bei vollblinden Menschen kann eine Phasenverschiebungs-Störung auftreten, da kein Licht ins Auge einfällt und das wichtige Melatonin nicht produziert werden kann. In Studien wurde bei Menschen, die einige Wochen kein Tageslicht wahrnehmen konnten, festgestellt, dass sich der Tagesrhythmus auf 24,5 Stunden verlängert. Eine Phasenrhythmus-Störung ist durch das Tragen eines armbandgroßen Messgerätes zu diagnostizieren.

4. Juni 2014
Wir baten die Ruhr-Nachrichten, ein Interview mit Johannes Stienen, der das Angehörigen-Seminar am 14. Juni moderierte, zu führen. Am 4. Juni erschien ein sehr großer Zeitungsartikel zum Seminar und zur Makula-Degeneration. Noch nie bekam unser Anrufbeantworter so viel zu tun. Uns erreichten stattliche 50 Anrufe. Das Angehörigen-Seminar war am selben Tag ausgebucht. Wir entschlossen uns kurzfristig, einen Infonachmittag zu medizinischen Fragen anzubieten, da wir die Anrufer_innen nicht bis zum nächsten Makula-Treff im August vertrösten wollten.

16. Juni 2014
So boten wir eineGesprächsrunde an, während der Dr. Heinz Peter Schmitt, Dr. Michael Hermesmeier und Richard Schmidt für Fragen rund um die Makula-Degeneration zur Verfügung standen. Auch diese Veranstaltung kurz vorm ersten deutschen WM-Spiel war gut besucht.


.