.

BSV-Wanderung im Mai 2015

Am dritten Tag des Wonnemonats haben vier Mitglieder aus dem Blinden- und Sehbehindertenverein Dortmund an einer Wanderung mit dem SGV-Hörde teilgenommen.
Wir trafen uns um 9.00 Uhr in Dortmund am Bahnhof und fuhren mit dem Zug bis nach Soest. Von dort aus ging es weiter mit dem Bus bis zum Möhnesee. Unterwegs konnten wir eine wunderschöne Landschaft von Wiesen und Rapsfeldern sehen. Am Möhnesee angekommen,
wanderten wir zur Drüggelter Kapelle. Dort machten wir eine Pause und der Wanderführer erzählte uns etwas über die Entstehung dieser Kapelle. Diese stammt vermutlich aus dem 12. Jahrhundert. Es handelt sich um einen Zentralbau, ihre Außenmauern formen ein Zwölfeck. Dann ging es weiter durch Wiesen und Felder. Nach weiteren zwei Stunden machten wir erneut Pause und der Wanderführer erzählte uns etwas über den Möhnesee, dessen Staumauer im zweiten Weltkrieg bombadiert worden war. Dann wanderten wir weiter nach Soest.
Unterwegs begegneten wir vielen alten Bauernhöfen und Fachwerkhäusern, welche unter Denkmalschutz stehen. In Soest angekommen,
kamen wir am alten Rathaus vorbei und sahen die Wiesenkirche. An der Stadtmauer in Soest berichtete uns der Wanderführer noch etwas über die Altstadt Soests. Gegen 16.00 Uhr kehrten wir in einem Restaurant ein und ließen es uns nach einer Wanderung von 13 km.
bei Kaffee und Kuchen gutgehen. Um 18.00 Uhr fuhren wir mit dem Zug wieder zurück nach Dortmund, von wo jeder Teilnehmer die Heimreise antrat.

Die nächste Wanderung führt uns am 7. Juni entlang des Rüpingsbaches, dann durch die Bolmke bis ins Hombrucher Innendorf.


.