.

Austauschtreffen

Sieben von acht Berater_innen des BSV Dortmund trafen sich am Samstag, den 10. Oktober, im Blickpunkt zum Erfahrungsaustausch.

Zu Beginn kümmerten wir uns um die interne Organisation unseres Beratungsangebotes. Der Anrufbeantworter wird jeweils zehn Tage lang von einer Berater_in abgefragt. Die Mailadressen info@bsvdo.de, beratung@bsvdo.de und beratungsstelle@bsvdo.de sowie das Formular auf der Vereinsseite sind schriftliche Eingangstore. Die Weiterverteilung über diese Tore eingehender Mails wird aktualisiert. Wir freuen uns sehr darüber, dass Kerstin Stroka nach und nach in die Mailabfrage und –beantwortung wieder einsteigt. Pro Monat bieten wir zwei persönliche Beratungen im Blickpunkt an. Unser Anrufbeantworter soll umgestellt werden. So schnell wie möglich soll er eingehende Gespräche annehmen. Das verhindert störendes Klingeln während der Beratungsgespräche. Der Text auf unserem AB soll so geändert werden, dass klar daraus hervorgeht, wann wir persönlich vor Ort sind. Bei den Einladungsanrufen zum Makula-Treff kommt es häufiger zu längeren Gesprächen mit Beratungscharakter. Es wurde deutlich, welch großen Stellenwert der BSV Dortmund der Beratung einräumt.

Unser Gespräch verlief in ausgesprochen entspannter Atmosphäre. Niemand wollte seine Ansicht durchdrücken oder nahm über Gebühr Redezeit in Anspruch. Weiterhin dabei waren Angela Barwinski, Petra Kuntze, Manuela und Willi Kürpick.
 
Inhaltlich sprachen wir zum Beispiel über verschiedene Situationen, in denen Ratsuchende stecken können. Nur übers Zuhören können wir uns hier einen Einblick verschaffen. Auch wurde herausgearbeitet, dass wir in erster Linie die Betroffenen beraten. Manchmal mischt sich das mit einer Angehörigen-Beratung. Je nachdem, welche Rolle diese einnehmen.

Für den Herbst 2016 planen wir ein erneutes Zusammenkommen. Ergänzt werden könnte das Treffen dann durch Kurzvorträge zu bestimmten Sachthemen.



.