.

Große Nachfrage nach Angehörigen-Seminar

Am 14. Juni veranstaltet der BSV Dortmund ein Seminar für Angehörige von AMD-Patienten. Die Nachfrage übertrifft die Erwartungen.
Die altersbedingte Makula-Degeneration ist seit Jahren ein Schwerpunkt der Beratungsarbeit des BSV Dortmund. Regelmäßig am ersten Dienstag im geraden Monat findet der Makula-Treff statt. Neben medizinischen Themen werden hier meist auch Fragen des Alltagslebens behandelt. Oft gelingt es uns, kompetente Referent_innen zu gewinnen. Der Makula-Treff richtet sich zuerst an die Betroffenen, also die Patienten.

Nun wollen wir uns auch den Angehörigen zuwenden. Als Leiter eines Einstiegs-Seminars konnten wir Johannes Stienen gewinnen. Herr Stienenleitete 20 Jahre lang das Seniorenheim für Blinde und Sehbehinderte in Meschede. Er verfügt über umfangreiche Kenntnisse wie auch einen gewaltigen Erfahrungsschatz.

Als Veranstalter hofften wir darauf, dass sich etwa zehn Paare anmelden würden. Durch einen Artikel in den Ruhr-Nachrichten wurden jedoch sehr viele Dortmunder auf diese Veranstaltung aufmerksam. Ruckzuck war die Veranstaltung eigentlich überbucht. Voraussichtlich werden nun etwa 30 Personen am Seminar teilnehmen. Wir freuen uns sehr über diesen Zuspruch.

Offenbar besteht gerade für Angehörige ebenfalls großer Gesprächsbedarf. Wenn dies von den Teilnehmer_innen gewünscht wird, kann unsere Veranstaltung am 14. Juni der Auftakt zu regelmäßigen Treffen der Angehörigen sein.

Zahlreiche Anrufer waren aber auch an medizinischen Fragen rund um die AMD interessiert. Auch diesen Menschen wollen wir natürlich gerecht werden. So gelang es spontan, für Montag, den 16. Juni, eine weitere Veranstaltung zu organisieren.

Beratung gehört zum Kern unserer Arbeit als Selbsthilfegruppe. Wir freuen uns sehr, dass sie so gut angenommen wird. Mit unserem Projekt „BSVDo unterwegs“ tragen wir die Beratung künftig auch hinaus zu den Menschen. Erstmals unterwegs zu finden sind wir am 5. Juli ab 11.00 Uhr beim Seniorentag Aplerbeck.


.